TOURBOOK

​

14.06.2019 - SOMMER AM U, DORTMUND

Dear Diary,

​

es ist heiss, es ist Sommer, es ist Sommer am U! Bestes Open Air - Wetter, und was kann man da besseres tun, als ein Open Air zu spielen!? Rhetorische Frage.

​

Also machen wir uns am Freitag nachmittag mit zum Glück überschaubaren Equipment auf in die Dortmunder City, um inmitten der Häuserschlucht hinter dem besagten „U“ (dem Wahrzeichen der ehemaligen Dortmunder Union Brauerei, für alle nicht Dortmunder) ein wenig Rock´n´Roll erklingen zu lassen. Da wir die erste Band sind, haben wir auch den Soundcheck, wie sich herausstellt in praller Sonne vor einem nach vorne unbedachten Container. Der Techniker hat die Ruhe weg und wird erst nach mehrfachen gescheiterten Versuchen, Theus´ Gitarre auf Sannis Monitor zu bekommen, hektisch. Zu dem Zeitpunkt ist dann eigentlich auch schon Stagetime, was dazu führt, dass unser Soundcheck zum Ende quasi ohne große Ankündigung in den Auftritt übergeht. Etwas unglücklich zwar, aber der Platz hat sich in der letzten Stunde auch schon gut gefüllt, und füllt sich während der ersten Songs weiter. Wir dürfen uns mal wieder darüber freuen, dass Freunde und Fans von WHY AMNESIA sich auch bei hohen Wochenendtemperaturen nicht davon abhalten lassen, uns zu unterstützen - und natürlich sind wir höchst dankbar über diesen Support. 

​

Der Sound auf der Bühne ist gewöhnungsbedürftig, da alles rundherum offen ist - ungewohnt leise für uns, die wir doch ein gewisses Wummern, Schreien und Kreischen kennen und lieben. unser Opener „Make Some Noise“ fühlt sich dann auf der Bühne auch eher nach einer Bitte an, als nach einem Lebensgefühl. Ein Blick ins Publikum macht aber Hoffnung - denn die zunächst skeptischen Gesichter derer, die uns noch nicht kennen, wandeln sich in recht zufriedene Mimiken. Zügiger Übergang in Jack it off, gute Laune da draußen. Dann die zögerliche Frage von Shirley: Ist das nicht ein bisschen leise? Die Antwort aus der dritten Reihe: Ihr kommt gut rüber… na gut. Also weiter - und das Publikum ist gut dabei. Auch wenn der an ein Amphitheater erinnernde Aufbau, die wärmenden Sonnenstrahlen und das vorhandene Tageslicht eher zum Sitzen einladen, werden die Songs doch mit wohlwollendem Applaus beendet, wird auch auf den oberen Reihen mitgesungen und mitgeklatscht - da ist ein Publikum mit Bock auf Rock, und das passt wie die Faust aufs Auge, weil wir genau so ein Publikum brauchen und lieben. Ein Blick zum Tribünenrand zeigt uns bangende Metaller, und verteilt über die Tribüne sind doch einige, die es nicht auf ihrem Hintern hält… Mit „Zombie“ schließen wir, froh über die erhofften und lauten Zugaberufe,  ein bewährtes Set ab und freuen uns nach dem Gig über lebhaftes Interesse an unseren CDs und dem kleinen Merchangebot, das wir heute dabei haben.

​

Leider können wir mangels eines Backstagebereichs die beiden folgenden Bands - Favorite Enemy und Formosa nur von hinten mitbekommen, wo wir vor dem Verladen auf unsere Brocken aufpassen müssen. Trotzdem können wir nach diesem Gig schön geschwitzt in die Sommerpause gehen und freuen uns jetzt schon auf den August, wenn wir die Zweite Jahreshälfte bei den Gelsenkirchener Rocktagen einleiten werden…

​

Stay tuned!  

​

*Shirley*Sanni*Theus*Marv*Rob*

​

​

​

​

Foto: Harald Nummer