TOURBOOK

14.10.2017 - BAND PROMOTION CAMP, WEBEREI, Varel

Dear Diary,

 

ja, es ist wahr und die meisten von Euch werden unseren Facebook-Beitrag gelesen oder sogar geteilt haben: Wir stehen mal wieder ohne Schlagzeuger dar. Dumm genug, aber zum Glück ein lösbares Problem: Für die Show in Varel springt Malte Eifler von unseren Freunden Helldecker ein. Und so geht es nach nur 4 (!) gemeinsamen Proben auf nach Niedersachsen - und für den überwiegenden Teil von uns inkl. Ton-Mann Olli bereits am Freitag. Wir haben uns ein „kleines“ und abgelegenes Häuschen gemietet und staunen nicht schlecht, als wir angekommen: Ein liebevoller Ort mit reichlich Platz für alle. Ganz traditionell trifft man sich in der Küche, und wir verbringen einen schönen Abend mit reichlich Pizza und dem einen oder anderen Getränk.

 

Samstag starten wir mit einem gemeinsamen Frühstück und sind bereits früh am Venue. Dort gibt es für den überwiegenden Teil nichts zu tun, also heisst die Devise (wörtlich) „abwarten und Tee trinken“. Unser Chillen wird von Malte unterbrochen: „Hey, ich bin vor Ort, wo seid Ihr?“. Ups. Ja. Wir kommen auch (gleich).

Inzwischen sind Anlage und Backline weitestgehend aufgebaut. Ambitionierterweise soll jede Band einen Soundcheck haben, und ganz ehrlich: hat jemand von Euch schon mal irgendwann einen Aufbau und Soundcheck im vorgesehenen Zeitfenster erlebt? Wir möchten wetten nein, und bei 8 Bands … Da wir als dritte spielen und der Soundcheck in umgekehrter Reihenfolge stattfindet, ist also reichlich Zeit, noch mal was essen zu gehen, abzuhängen etc. Mit ca. 1,5 Std. Verspätung checken dann auch wir, wir sind inzwischen ganz heiss darauf, den Sound zu testen. Die Bühne und der Saal fühlen sich gut an, und direkt nach einem Song passt alles. Die restliche Zeit bis zum Beginn verbringen wir nun entspannt mit einigen (Überraschungs-)Gästen: Neben Jörg und Marlies Karow, die aus Hessen angereist sind, u.a. um uns unseren Award für GODIVA zu verleihen (52 Wochen in den Top 10 der VIRUS WORLDD RADIO Hörercharts in 2016), sind auch Fotograf Harald Nummer und Kalle Janssen aus Wanne-Eickel angereist - aber der Hammer: Plötzlich steht Tim Schüler vor uns, der mit den ÖVis aus Berlin angekommen ist! Die Wiedersehensfreude ist riesig! Auch einige bekannte Gesichter aus Varel treffen ein: Theus Eltern, die uns heute das 1.(!) Mal live sehen werden, mit einigen Nachbarn.

 

Jetzt kann´s losgehen - die ersten beiden Bands, Männerecke (mit Frontsängerin;-)) und Suk Z Session stehen eher für leisere, jazzig angehauchte Töne, und bieten durchaus abwechslungsreiche Musik. Ein schönes Opening, wir aber scharren Backstage schon mit den Hufen. Ein schneller Umbau, dann das Zeichen für Olli, das Intro zu starten. Während die markigen Redefetzen von Donald T. durch die Halle tönen, wirkt das Publikum doch zunächst etwas orientierungslos. „Oh my God“ - und wir setzen mit „Morning Sun“ ein. Auch wenn es dem Thema nicht angemessen scheint, haben wir von Minute 1 wahnsinngen Spass, auf dieser schönen Bühne zu stehen! Letzter Ton und direkt weiter geht es mit „Godiva“. Die Halle ist inzwischen gut gefüllt, die Schockstarre des Publikums ist im Begriff, sich zu lösen. Shirley kann es sich nicht verkneifen, in der nächsten Pause unseren Pokal hochzuhalten - danke an das VIRUS WORLD RADIO und seine Hörer! Aber eine „Pause“ machen wir heute nicht wirklich, und „Love is the sun“ und „Friday Night“ schließen sich an. Leider mussten wir gegenüber dem Spektakulum Set etwas kürzen, und als nächsten klingen mit „Nobody´s Wife“ für manchen bekannte Töne durch den Raum. Das wird auch honoriert, die Stimmung ist super! Den 4. letzten Song als „Finale“ anzukündigen, war dann vielleicht etwas voreilig, aber hey, normalerweise ist das das Finale: „Rise & Shine“ gefolgt von … was sonst … „Cosmic War“. Das war der letzte Song! Fragezeichen in den Gesichtern, die Bands davor haben viel länger gespielt? - Und dann die ersten noch zögerlichen „Zugabe“-Rufe;-) Und Zugabe, die ha´m wa: Das süsse Kind erklingt und ach - da schließt sich selbst der „Graben“ vor der Bühne … geht doch! Als nun wirklich letzter Song kommt „The Promise“, und wir gehen mit einem Versprechen: Wir kommen wieder!

 

VAREL - IHR ROCKT!

 

Nach uns spielen natürlich noch weitere tolle Musiker, und die Musikrichtungen könnten nicht unterschiedlicher sein: Von HipHop bis Metal. Ein kompletter Bericht würde aber diese Seite sprengen, denn erst um drei Uhr morgens heisst es (Backstage): And the winner is … WHY AMNESIA! Wir haben den ganzen Abend wie im Flug erlebt, also DANKE, DANKE, DANKE Euch allen, für dieses supertolle Erlebnis und alle, die es mit uns geteilt haben. Und wir kommen wieder: Schon am 03.02.2018 sehen wir uns wieder in der Weberei!

 

 

Was bleibt zu sagen? Tausend Dank an Malte, den wir in keiner Minute an diesem Abend oder davor als „Aushilfe“ empfunden haben, und der einen fantastischen Gig geliefert hat! Danke natürlich auch an Helldecker, dass Ihr uns ihn „ausgeliehen“ habt!

 

Danke an den Veranstalter Jens Reimnitz und sein Team vor Ort, dass wir dabei sein durften. Olli natürlich für die Arbeit am Pult, Du bist und bleibst unser sechstes (fünftes…) Bandmitglied. Felix fürs Mitanpacken und die „Fahrbereitschaft“!

 

Am Sonntag gab es noch eine lahme Runde um den Vareler Hafen, dafür aber immerhin bei tollstem Oktoberwetter! Die nachfolgende Rückfahrt war anstrengend, aber für uns alle gefüllt mit tollen neuen Erlebnissen und Eindrücken … wir brauchen mehr davon!

 

 

CU

Shirley*Sanni*Theus*Marv

 

 

Fotos: Harald Nummer - Pictures by Number (mehr auf Facebook!)