TOUR  BOOK

​

17.02.2019 - FLASHBACKS, BOCHUM

Dear Diary,

​

das zweite Date in 2019 führt uns an einem Sonntagnachmittag ins Flashbacks nach Bochum, und auch hier sind wir Wiederholungstäter. Zum zweiten Start aus unserem neuen Domizil in Recklinghausen haben Theus und Sanni allerdings bereits auf die neuen Räumlichkeiten reagiert und heute ihre neuen „Lunchboxamps“ im Gepäck. Na, so ganz klein will das Gitarrenteam aber dann doch nicht, und wenn schon die Amps leicht zu tragen sind und wenig Platz wegnehmen, dann passen ja wohl noch zwei 4x12er Boxen ins Auto!? Sehr zum Leidwesen des Drummers, der sich heute aber in dieser Sache nicht durchsetzen kann.

​

Das Flashbacks ist seit Dezember nicht größer geworden, und so tummeln sich bereits nachmittags jede Menge Musiker und Organisatoren auf engstem Raum und es wird beratschlagt, wer sich wie auf der Bühne aufbaut und welche Strippen gezogen werden. Da war noch was … ach ja, die 4x12er Boxen, wo sollen die denn hin!? War wohl doch etwas übermotiviert, aber nach kurzem Tetris wird eine Gitarrenbox auf die Bassbox gestapelt. Problem gelöst. Aber da kommt schon das nächste: Das Team am Mischpult will die Gitarren nicht abnehmen, wir können doch die Kneipe so beschallen … allmählich kommen wir uns unter Kemper-Jüngern vor wie Dinosaurier, und nur dem Direct-Out sei Dank, wir landen doch noch auf dem Pult, und der Soundcheck kann beginnen. 

​

Der geht fix und angenehm über die Bühne, und zufrieden machen wir uns auf Essensuche im Bermudadreieck, nur um rechtzeitig zu Beginn der Veranstaltung wieder am Venue zu sein. Dort hat sich der Laden inzwischen angenehm gefüllt, und wir treffen einige bekannte Gesichter wieder. Inzwischen steht auch die erste Band auf der Bühne, „Defend Our Dreams“ sind heute krankheitsbedingt nur zu zweit aufgelaufen, und tapfer kämpfen sich Gitarrist und Bassmann durchs Halbplayback - Hut ab! „Wer braucht schon einen Frontmann?“ wird anschließend zum geflügelten Wort des Abends. Als nächste liefern „Walzwerk“ ab, von denen wir aber mal naturgemäß nicht viel mitbekommen, da wir uns auf unseren Gig vorbereiten. Schließlich ist Stagetime!

​

Unser kurzes Set beginnt mit Onkel D. und „Morning Sun“, die Location macht den Spannungsbogen beim Intro schwierig und Sanni und Shirley bleiben erstmal an der Theke. Los geht’s dann aber doch und weiter mit Godiva und Love is the sun, die Monitore sind verstellt, aber wir gewöhnen uns an den Sound. Es folgen Jack it off, Say No und Home, und es ist völlig fatal, schon sind wir beim Finale angelangt! Die Meute ist guter Dinge für einen Sonntagabend, es wird mitgerockt und -gesungen, jedoch immer mit etwas Sicherheitsabstand … hm, können wir das noch ändern? Wir starten das letzte Drittel mit Cold Winds, gefolgt von Rise and shine, Cosmic War und … The Promise … das war der letzte Song … nicht. OK! Zugaben gibt es dann doch noch zwei, die zweite tatsächlich völlig ungeplant, und das Flashbacks rockt nochmal richtig ab! 

​

Die Bilanz: Zwei rote Rosen für Shirley und Sanni, die sich auch noch ins Publikum gesellt und mitrockt, richtig tolle Stimmung … aber diesen Sicherheitsgraben, den konnten wir nur marginal verringern! Wir arbeiten weiter dran! In diesem Sinne, danke allen, die sich am Sonntagabend aufgerafft und auf den Tatort verzichtet haben, an die Bands, die Veranstalter, die Dame und den Herrn hinter der Theke - auf bald! 

​

CU soon!

​

*Shirley*Sanni*Theus*Marv*Rob*

​

​

​

​

​

​

​

​

​

​

​

​

​

​

​

Fotos: Harald Nummer - thx!

Bearbeiter Foto oben: Sanni Wea (sorry Harald, aber das war sooo bunt!!! ;-)