TOURBOOK

20.10.2018 - DAS GREIF, LÜNEN

CD-RELEASE „Jacks´n´Hearts“

Dear Diary,

wir schreiben Samstag, den 20.10.2018 - einen Tag, auf den wir seit Monaten hingearbeitet haben. Letztendlich ist zunächst mal wieder alles chaotisch und es ist bereits nach 14 Uhr, bis die Mannschaft vollzählig in Lünen aufschlägt. Die Autos sind randvoll, neben dem üblichen Equipment türmen sich diesmal Merch-Kisten, denn passend zum Release gibt es ein dickes Paket aus neuen Tops, Shirts, Hoodies, Beanies und anderem. Und auch die Bühne wird im neuen Design erstrahlen - das Backdrop ist gerade noch pünktlich geliefert worden, außerdem Fahnen mit Wirbeln für die Gitarren- und Bassboxen. Zunächst einmal muss das aber alles aufgebaut werden. Zum Glück haben wir genug Zeit eingeplant, auch für den anschließenden Soundcheck. Der läuft mit Olli am Pult sehr unkompliziert, und wir können auch ein paar Neuerungen entspannt probieren.

Unsere Gäste, Mutant Proof und Civic Soma, trudeln auch nach und nach hin, und trotz einigen Hindernissen wie – Stau – haben beide Bands auch noch Zeit für einen individuellen Soundcheck. Der Rest des Nachmittags vergeht kurzweilig - für den einen in weiterer Orga, für andere mit Albereien im Backstage-Bereich, für alle aber definitiv mit leckeren (Veggie-) Burgern. Bob bastelt derweil noch an einem Gimmick für unser Intro – wir sind alle sehr gespannt auf das Ergebnis.

Bald schon treffen die ersten Zuschauer ein, die Tore zum Bühnensaal werden geöffnet, und  es heisst Stagetime für unsere Hamburger Freunde Civic Soma. Die Moderation des Abends übernimmt Shirley höchstpersönlich, und nach einer kurzen Ansage geht es los. “Phsychodelic Stoner Rock“ nennen die Hamburger ihren Style, und tatsächlich ziehen sie das Publikum bis zum Ende der Show in ihren Bann. Das Publikum ist bestens unterhalten und die Zeit viel zu schnell um. 

Nach kurzem Umbau sind dann Mutant Proof an der Reihe, und auch sie geben alles und liefern eine tolle Rockshow. Leider bleibt uns nur ein kurzer Moment zum Zuhören, dann ziehen wir uns Backstage zurück und beginnen mit den Vorbereitungen für den Gig. Dazu gehört sowohl die Wahl des richtigen Outfits (unter kritischen Augen von Band- und Familienmitgliedern), aber natürlich auch das Vorbereiten von Instrumenten und Zubehör. Und schließlich ist es soweit: Ein letzter Umbau und Überprüfen der Kabelverbindungen, dann versammeln wir uns hinter einer überdimensionalen Leinwand vor den Drums und mit dem Rücken zum Publikum auf der Bühne. Im Saal ist es dunkel, als die ersten Töne unseres neuen Intros erklingen. Vorsichtige Blicke über die Schulter, und wir können unser Album-Cover in Flammen erkennen. Dann geht die sprichwörtliche Tür hörbar auf, und die Leinwand fährt laaangsam hoch. Wieder verstohlene Blicke über die Schulter: Wird sie bis zum Ende des Intros hoch genug sein, diese Wand, oder donnern wir gleich dagegen? Die allgemeine Spannung steigt, und im Publikum auch hörbar. 

Ok - 1, 2, 3, 4 und: LOS! Wir starten zum Glück ohne Wand, dafür aber mit „Jack it off“, und die Stimmung könnte nicht besser sein. Im folgenden geht es zunächst einmal mit ein paar Songs von „Godiva“ weiter, bis wir mit „Say No“ den nächsten neuen Song anstimmen. Mancher wird jetzt sagen: Wie, den kenn ich aber doch!? Das mag so sein, aber nun gibt es ihn auch offiziell - und für das Album haben wir noch an ein paar Feinheiten geschliffen. Dies trifft auch auf „Forward“ zu, den wir bereits 2016 mit unserem damaligen Drummer Leimi eine Weile im Programm hatten. Nun heizt die Premiere der aufpolierten Version mächtig ein, der Saal kocht. Die Stimmung ist großartig, und „Damn Bad Loser“ und „Home“ schließen sich sphärisch an und bieten Zeit zum Luft holen. Weiter geht es mit „Nobody´s Wife“ - hat nichts mit dem Album zu tun, aber macht uns einfach immer wieder Spass zu spielen.

Nachdenklich wird es bei der Ansage zu „Round & Round“: Dieses Stück widmen wir (nicht nur heute) unserer Freundin Lizzy, die immer ganz vorne mit dabei war und die wir gerade an einem solchen Abend schmerzlich vermissen. Dahinter passt perfekt „This Heart“, das viele ja bereits durch unser Video kennen. Der eine oder andere mag sich hier im Vorfeld gefragt haben, wie wir den Song live umsetzen werden, und tatsächlich betreten wir Neuland und nutzen Samples für die Streicher. Bis auf einen kleinem Patzer zu Beginn klappt das auch gut, und der Applaus sagt uns: Überraschung gelungen! Aber wir haben ja noch mehr, und es hat wohl keiner mehr damit gerechnet, nun die Stimme von unserem Lieblings-A*** Donald T. zu hören. Doch genau die tönt nun aus den Boxen und leitet was ein? „Morning Sun“ natürlich, einen Song mit Hymnen-Charakter, wie wir am nächsten Tag auf Facebook lesen dürfen. Auf die Zwölf gibt es danach mit „The Real Thing“ gefolgt von „Cold Winds“, und dann - wer hat an der Uhr gedreht - sind wir schon beim Finale, es heisst nochmal ausrasten mit „Rise & Shine“, „Cosmic War“ und - natürlich -„The Promise“. Mit dem letzten Ton schauen wir auf eine jubelnde Menge und glückliche Gesichter, und natürlich geben wir gerne die geforderte Zugabe mit „Zombie“, was wie immer mächtig gefeiert wird und einfach nur großartig Spass macht! Und da uns im Vorfeld schon der Gedanke kam, dass Euch das möglicherweise nicht reichen könnte, haben Theus und Shirley das letzte Wort und liefern mit einer (fast) akustischen Version von „Supposed to know“ Gänsehaut pur. 

Da sich dies nicht mehr toppen lässt, ist nun wirklich Schluss, selten sind 90 min so schnell vorbei gewesen! Danke, Lünen, für eine absolut Mega-Stimmung! Zum Glück denken wir dran, diese einzufangen, und bitten unseren Fotografen Klaus Kasperszak auf die Bühne, der diese typische Band-vor-jubelnder-Menge-Foto schiesst und so diesen Moment unvergesslich macht. Unvergesslich auch die Party danach, wir haben es genossen, uns mit so vielen wie möglich zu unterhalten, CD´s zu signieren und natürlich zu feiern! Und da wir das gut und lange können, ertönte dann auch irgendwann der Rausschmeißer-Song ;-)

​

Lünen, DANKE für einen fantastischen Abend! DANKE an alle Helfer, an Civic Soma und Mutant Proof für Ihre tollen Shows, und natürlich DANKE einem großartigen Publikum!

​

WE LOVE YOU!

​

*Shirley*Sanni*Theus*Marv*Rob*

​

Fotos: Klaus Kasperszak