TOURBOOK

24.02.2018 - JKC, KAMEN

​

Dear Diary,

​

heute geht es los nach Kamen: Der Laut und Lästig e.V. hat geladen und der Höhepunkt des Abends ist der erste Auftritt einer neuen Formation: Thinkin Dark, eine Linkin Park Tribute Band spielt ihren ersten Gig in dieser Formation. Und wir wurden gefragt, ob wir die Hütte anheizen wollen. Natürlich wollen wir!

​

Olli kann heute leider nicht, weil er selbst einen Gig spielt, und die Erleichterung ist groß, als wir ankommen und ein vertrautes Gesicht sehen: Thomas hat uns schon zweimal in Kamen gemischt und uns jedesmal einen guten Sound beschert - kann ja nur gut werden! 

​

Wir sind früh dran diesmal, damit wir genügend Zeit zum Soundchecken haben. Außerdem hatten Thinkin Dark den sympathischen Einfall, jeweils einen gemeinsamen Song zu machen, und das will noch geprobt werden.

​

Nachdem der Sound steht, gibt es erst mal was zu essen - und es wäre unangemessen, hier bloß von Catering zu sprechen: Ein riesiger Tisch mit verschiedensten Köstlichkeiten, alle frisch zubereitet und eine leckerer als die andere. Hier läuft man Gefahr, sich so voll zu fressen, dass man auf die Bühne gerollt werden muss! Wir genießen und verstehen uns super mit den Jungs von Thinkin Dark im Backstage.

​

Stagetime: Nach dem Präsidenten des Grauens beginnen wir mit Morning Sun. Die ersten Füße wippen mit und wir leiten direkt über zu Godiva. Ja, kommt langsam. Love Is The Sun: Läuft. Bei Nobody’s Wife rollt es…Und Dann: Runaway. Das ist der Song, bei dem Dennis mit auf die Bühne kommt. Und die Hütte brennt, während uns der Lokalmatador unterstützt. Übrigens mal eine interessante Erfahrung, einen WHY AMNESIA - Song (auch) von einem Mann gesungen zu hören. Cool! Es folgen Say No, Home und Round And Round und mittlerweile ist auch der letzte Knoten geplatzt und es fühlt sich an wie eine tolle Party. Dann Finale: Rise And Shine und Cosmic War… und dann das süße Kind, denn das darf in Kamen nicht fehlen. Die Rechnung geht auf und die Stimmung ist riesig. Dann noch The Promise, und wir nähern uns dem wirklich letzten Song: Zombie - stand schon dreimal auf der Setlist und kam doch noch nicht zum Einsatz. Wie der wohl ankommt? Wir kommen aus dem Staunen nicht raus, als schon die erste Strophe mitgesungen wird. Im Refrain geht es richtig ab - der Song übertrifft alle Erwartungen und wird nicht das letzte Mal in unserem Repertoire gewesen sein.

​

Nach der Zugabe dann Umbaupause und die Helden des Abends treten auf. Und erfüllen die an sie gestellten Erwartungen, der Laden kocht. Bei Breaking The Habit findet sich unsere Prinzessin auf der Bühne ein und es wird gemeinsam gerockt. Wir genießen die Darbietung und am Ende des Abends hatten wir mal wieder eine geniale Zeit!

​

Nächste Woche geht es nach Hamburg - 

​

​

​

CU@TheShow!

​

*Shirley*Sanni*Theus*Marv*Rob*

​

​

Foto oben: Michael Golab