TOURBOOK

25.05.2018 - TREFFPUNKT NEULAND, LÜNEN

(ACOUSTIC)

​

​

Dear Diary,

​

es ist ein Freitag nachmittag, und ein plötzlicher Sommerausbruch im Mai hat Lünen in die direkte Äquatornähe gerückt. Zum Glück wird es ja heute nicht so anstrengend für uns, denn wir spielen ja „nur“ akustisch. Allerdings ist da mehr der Wunsch Herr des Gedankens, denn der Treffpunkt Neuland in einer Citypassage ist absolutes Tropengebiet. Dazu kommt eine nicht zu leugnende Grundnervosität bei uns, denn es ist tatsächlich das erste Mal, dass wir ein unplugged Set in voller Besetzung spielen werden und wir haben in den vergangenen Wochen einige Extraproben drangesetzt, um unseren Songs ein neues Gewand anzulegen. Der Soundcheck wirkt dann auch etwas fahrig, und während wir uns draußen „abkühlen“ und uns fragen, wer sich wohl heute noch auf den Weg nach Lünen machen wird, treffen schon die ersten bekannten Gesichter vor dem Café ein. 

​

Opener ist heute der Singer/Songwriter Robert Jakob. Der Saal ist schon gut gefüllt, als er mit 12saitiger Gitarre die Bühne betritt und das Lünener Publikum zeigt sich sehr interessiert und aufgeschlossenen. Die Luft im Café tendiert allerdings nach kurzer Zeit schon in Richtung Sauna, so dass es kein Wunder ist, dass mitunter reger Durchgangsverkehr herrscht und viele zum „Luft schnappen“ vor die Tür gehen. Um 20 h ist es dann soweit, und für uns heisst es: Stagetime. Zum Glück haben wir uns entschieden, unser Set auf Hockern sitzend zu spielen, und Theus und Sanni freuen sich über (einigermaßen) rutschfest beschichtete Plektren. Den Anfang des Sets machen „Interlude“ und „Sail On By“, fast gewohnt aber mit dezenten Drumeinsätzen im Hintergrund, und wir erleben die erste Überrschung, als bei Theus Akustik-Gitarrensolo plötzlich begeisterter Applaus aufbrandet. Richtig Fahrt und Stimmung kommt auf bei „Stereo“, das durch die Drums so richtig schön groovt und die Leute zum mitklatschen bringt. Von den Plätzen reisst sie es dann bei „Nobody´s Wife“, was stark an die E-Version angelehnt ist, ganz im Gegenteil zu „Weak“, das wir sehr laaaangsam und vorsichtig intonieren. Zum Abschluss erreichen dann Temperatur und Stimmung ihren Siedepunkt mit „Wherever You Go“, „Hard To Handle“, „About A Girl“ (kennen einige von Euch noch unter „Now you wanna know“, jetzt in neuer Version mit neuem Titel, der Hammer!) und auch „Sweet Child“.

​

Wir sind total geflasht, Lünen rastet auf eine Art und Weise aus, die wir bei einem Unplugged-Set nie und nimmer erwartet haben! Und auch wenn Shirley und Theus als letzte Zugabe eine absolut schöne Version von „Supposed to know“ zum Besten geben, Lünen will nicht ruhig, und Lünen will nicht, dass wir gehen. Ratlosigkeit. Wir haben wirklich keinen Song mehr vorbereitet. Also lassen wir das Publikum entscheiden: Was wollt Ihr nochmal hören? Die Antwort prompt: Sweet Child. Ok, ok, und wenn man ehrlich ist, muss Shirley jetzt gar nichts mehr singen, sondern nur die Einsätze anzeigen: Den Rest macht das Publikum! Danach ist aber wirklich Schluss, und total verschwitzt verlassen wir die Bühne (und erstmal auch den Raum). Draußen erwarten uns schon viele begeisterte Gesichter, und nach unzähligen Gesprächen steht eins fest: Wir müssen das wohl nochmal machen, so ganz akustisch und fast ohne laut. Allerdings wird bis dahin wohl noch etwas Zeit vergehen … und morgen wartet erstmal Wuppertal auf uns! Da heisst es wieder WE ARE HUMAN - eine Überschrift, die übrigens auch zum Café oder Treffpunkt Neuland sehr gut passt, wer Näheres wissen will, googelt doch einfach mal im Web.

​

Uns bleibt zu sagen: DANKESCHÖN LÜNEN, WIR KOMMEN WIEDER!

​

​

Yours sincerely,

​

*Shirley*Sanni*Theus*Marv*Rob*